HTTPS-Umstellung - Werbebüro Buck

Warum man die Webseite
auf HTTPS umstellen sollte

Aktuell werden immer mehr Webseiten auf HTTPS umgestellt.
Dies funktioniert über das SSL- oder TSL-Verschlüsselungsprotokoll (Nachfolger von SSL) und sorgt dafür, dass die Kommunikation zwischen dem Nutzer und dem Webseiten-Betreiber gesichert abläuft und Daten nicht von Dritten abgegriffen werden können.
Die Nutzung von SSL setzt ein Zertifikat voraus, dessen Schlüssel von autorisierten Zertifizierungsstellen vergeben werden.

Aber warum sollten nun auch Sie umstellen?

Zum einen aus rechtlicher Sicht, denn seit August 2015 gilt das „Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme“. Hier sind Betreiber von Webseiten verpflichtet, die Daten der Nutzer entsprechend des „aktuellen technischen Stands“ zu schützen. Gesetzlich ist die Verschlüsselung der Webseite nicht vorgeschrieben, wird aber ausdrücklich nahegelegt. In der gesetzlichen Einschränkung heißt es, dass die technische und wirtschaftliche Zumutbarkeit gewährleistet sein muss.
Zum anderen wird SSL auch im Suchmaschinen-Ranking von Google künftig eine immer wichtigere Rolle spielen. Google sieht die Sicherheit im Netz als oberste Priorität. Seit über 3 Jahren ist die SSL-Verschlüsselung offiziell auf der Liste der Ranking-Faktoren.
Nicht zu vergessen ist, dass eine sichere Verbindung das Vertrauen der Nutzer erhöht, und somit zu einer geringeren Absprungraten führt, was sich auch wieder positiv auf das Ranking auswirkt.